Bild1Tipps für das Erstgespräch
mit dem potentiellen Babysitter

Diese Checkliste dient Ihnen als Orientierung,
welche Fragen bei einem Gespräch mit einem potentiellen Babysitter relevant wären.

 

Telefonat

Ein erstes Gespräch kann über das Telefon geführt werden. Bekommen Sie so ein Gefühl für die Persönlichkeit des Bewerbers und klären Sie die grundlegenden Formalitäten:

  • Kontaktdaten: Name, Telefonnummer, Adresse, Alter
  • Verfügbarkeit: Besprechen Sie mit dem Babysitter, zu welchen Zeiten er das Kind betreuen soll. Bringen Sie in Erfahrung, wann der Babysitter verfügbar sein könnte und ob er spontan einspringen könnte.
  • Bezahlung: Fragen Sie nach der gewünschten Vergütung.
  • Referenzen: Fordern Sie ggf. Referenzen und Zertifikate an.
  • Kompetenzen: Wie viel Erfahrung hat der Betreuer mit Kindern bisher gesammelt (bei Bedarf auch mit Kindergruppen, Mehrlingen oder mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen)?
    Welche praktischen Erfahrungen/ Tätigkeiten hat der Babysitter bereits gesammelt? Über welche formalen Zertifizierungen und Qualifizierungen verfügt der Kinderbetreuer?

 

Persönliches Gespräch:

Haben Sie ein gutes Gefühl? Dann vereinbaren Sie am besten direkt einen Termin für ein persönliches Kennenlernen und erfahren Sie so mehr über seine Persönlichkeit.
Dabei können Sie auch gleichzeitig feststellen, ob eine gegenseitige Sympathie zwischen Ihnen und dem Babysitter sowie zwischen diesem und Ihrem/n Kind/ern besteht.
Wichtig:

  • Ist Ihnen der Babysitter sympathisch. Wirkt er vertrauenswürdig?
  • Wie geht er auf Ihr Kind zu und umgekehrt?
  • Fragt der Babysitter nach den Gewohnheiten und Charakteristiken Ihres Kindes? Nach Lieblingsbeschäftigungen und Ängsten?
  • Fragt er nach Krankheiten/Anfälligkeiten des Kindes?

 

Bei einem persönlichen Gespräch haben Sie die Möglichkeit weitere konkrete Fragen zu stellen z.B.:

  • Wie würde/st du/Sie in einer Notfallsituationen reagieren?
  • Was gefällt dir/Ihnen besonders an dem Babysitter-Job? Warum hast/haben du/Sie sich für die Kinderbetreuung entschieden?
  • Falls erforderlich: Wären Sie/du bereit, weitere Aufgaben im Haushalt zu übernehmen?

 

Einführung & Absprachen mit dem Babysitter

Diese Checkliste dient der gemeinsamen Absprache und schnelleren Orientierung Ihres Babysitters.
Es ist empfehlenswert diese Liste vorab mit Ihrem Babysitter durchzugehen.

 

Allgemeines

  • Notieren Sie die Handynummer des Babysitters.
  • Lassen Sie etwas Bargeld für Notfälle daheim.
  • Hinterlegen Sie die Versichertenkarte des Kindes und einen Ersatzschlüssel für Ihre Wohnung.
  • Melden Sie Ihren Babysitter bei Ihrem Unfallversicherungsträger oder der Minijobzentrale.
  • Hat Ihr Babysitter eine Haftpflichtversicherung?

 

Kind

  • Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder andere Krankheiten des Kindes?
  • Ist das Kind gerade kränklich?
  • Bettzeiten des Kindes? Gibt es Ausnahmen?
  • Besondere Bett-geh-Rituale oder Schlafrituale? („Gute Nacht“-Geschichten / Lied / Licht / Kuscheltier)
  • Sind Fernsehen / Computer / Videospielen erlaubt? Wenn ja, bis wann?
  • Was sind die Lieblingsspiele des Kindes?
  • Wo befindet sich das Lieblingsspielzeug?
  • Was isst das Kind gerne, was nicht? Was darf es nicht essen?
  • Wie kann man das Kind am besten beruhigen?
  • Was sind Besonderheiten im Umgang mit dem Kind oder Verhaltensweisen unter den Geschwistern?

 

Babysitter

  • Welche Aufgaben soll der Babysitter übernehmen (Spielen, Hausaufgaben, Essen kochen, ins Bett bringen, Einkäufe, etc.)
  • Wie oft und wie lange wird gearbeitet?
  • Soll der Babysitter Anrufe entgegen nehmen und notieren?
  • Darf Fernsehen / DVD geschaut, der PC benutzt und telefoniert werden?
  • Darf Musik gehört werden?
  • Darf Essen und Trinken aus dem Haushalt genutzt werden?

 

Räumlichkeiten

  • Welche Zimmer dürfen betreten werden?
  • Wo im Haus dürfen sich die Kinder und der Betreuer aufhalten?
  • Wo ist die Türsprechanlage und wie funktioniert sie?
  • Wo befinden sich Kleidungsstücke und Windeln, und so weiter?
  • Wo befinden sich Reinigungsmittel, Besen oder Staubsauber, Mülleimer o.ä.?
  • Wie funktionieren die wichtigsten Haushaltsgeräte (Fernseher, Stereoanlage, Herd, Mikrowelle, und so weiter)?
  • Gibt es im Haus bestimmte Regeln, die eingehalten werden müssen/sollten?

 

Notfall

  • Wo befinden sich die Medikamente (was soll im Notfall eingenommen werden)?
  • Wo befindet sich der Sicherungskasten?
  • o befinden sich eine Taschenlampe bzw. Kerzen, Streichhölzer und Feuerzeuge?
  • Wer kann im Notfall kontaktiert werden (Eltern, Nachbarn, Freunde)?
  • Wo sind die wichtigsten Telefonnummern (Arzt, Eltern, Notrufnummern)?
  • Gibt es Rauchmelder? Wo ist der Feuerlöscher?

 

Der erste Arbeitstag Ihres Babysitters

Diese Checkliste dient Ihnen als Orientierung zur Eingewöhnung Ihres neuen Kinderbetreuers.

 

Vorbereitungen

  • Eine Kontaktliste mit Notfallnummern von Verwandten, Ärzten, Schule, evtl. Vereinen und Freunden sollte erstellt werden.
  • Legen Sie ggfs. einen Hausschlüssel für den Babysitter bereit.
  • Damit gewohnte Routinen eingehaltenen werden können. Erstellen Sie einen exemplarischen Tagesablaufplan Ihres Kindes.

 

Haus/Wohnung

  • Geben Sie dem Kinderbetreuer eine erste „Einweisung“ in Ihren Haushalt (Bedienung elektrischer Geräte wie Herd, Waschmaschine oder Geschirrspüler).
  • Legen Sie fest, ob er den Anrufbeantworter abhören soll oder Telefonate entgegen nehmen kann.
  • Zeigen Sie, wo der Babysitter wichtige Dinge wie den Erste-Hilfe-Koffer oder Medizin finden kann. 

 

Sicherheit und Gesundheit

  • Klären Sie mögliche Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten Ihres Kindes ab.
  • Legen Sie fest, welche Lebensmittel für Ihr Kind verboten sind.
  • Bei Säuglingen oder Kleinkindern: Sagen Sie Ihrem Babysitter, was es beim Windeln wechseln beachten muss, ob z.B. bestimmte Cremes oder Salben aufgetragen werden sollen.
  • Zeigen Sie dem Babysitter ggfs. gewohnte Spielplätze oder Parks.

 

Weitere nützliche Informationen

  • Geben Sie Ihrem Kinderbetreuer Vollmachten, falls diese benötigt werden.
  • Sollte der Babysitter Ihr Kind von einer Betreuungseinrichtung abholen, informieren Sie sämtliche Vereine, Schulen, Kitas über den neuen Betreuer, damit keine Missverständnisse entstehen.
  • Nennen Sie die Vorlieben Ihres Kindes, damit der Babysitter zu Ihrem Kind eine schnellere Bindung aufbauen kann. 

 

 

 

 

  • lk-boerde
  • esf
  • Liba

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen